Use Case

Frühzeitige Fehlererkennung bei Klimaanlagen

Im Hochsommer sind die Klimaanlagen in Gewerbegebäuden tagsüber im Dauerbetrieb und deshalb stark belastet. Ein Dienstleister für Klimasysteme suchte für alle von ihm betreuten Anlagen eine bessere Wartungsvorhersage.

Das Problem: Stark belastete Klimaanlagen in Gewerbegebäuden

Viele Bürogebäude besitzen großflächige Glasfassaden. Sie sorgen für helle Räume, müssen aber im Hochsommer stark klimatisiert werden. Ähnliches gilt auch für andere Gewerbeimmobilien. Die HVAC-Systeme (Heating, Ventilation, Air Conditioning) sind in dieser Zeit stark belastet. Dadurch kommt es öfter zu Störungen und Ausfällen der Anlagen.

 

Häufig werden die Kältemittelverdichter defekt oder es kommt zu Kühlmittel-Leckagen. Dadurch sinkt die Leistung der Anlagen oder sie fallen ganz aus. In den meisten Fällen geschieht das nicht plötzlich, sondern es ist eine schleichende Entwicklung über längere Zeit hinweg. Irgendwann steigen die Temperaturen im Gebäude deutlich an und ein Servicetechniker muss die Anlagen überprüfen und langwierig nach Fehlern suchen.

 

Ein Händler und Dienstleister für HVAC-Systeme suchte angesichts dieser Schwierigkeiten nach einer Lösung, die Fehler frühzeitig zu erkennen. Zudem wünschte er sich mehr und bessere Informationen über den Zustand der Anlagen, um die Einsätze der Servicetechniker besser planen zu können und ihnen schon bei Abfahrt die richtigen Ersatzteile mitzugeben.

 

Die Lösung: Überwachung der Anlagen im Industrial IoT

Die vorhandenen Klimaanlagen können nicht aus der Ferne überwacht werden. Zur Entwicklung der Lösung arbeitet das Unternehmen mit der Codestryke GmbH zusammen. Der Anbieter von Lösungen für das Industrial IoT (Internet of Things, Internet der Dinge) für Maschinenbau und Produktionstechnik entwickelte eine Überwachungsanwendung, die mit der iCOMOX Sensorbox von Arrow arbeitet.

Diese Sensorbox ist als offene Entwicklungsplattform für die IIoT-basierte Anlagenüberwachung und besonders für den Retrofit bestehender Anlagen geeignet. Ihre Sensoren ermitteln bei den Klimaanlagen die Vibration des Verdichters. Denn wenn kein Kühlmittel mehr vorhanden ist, vibriert das Gerät anders als bei einer vollständigen Füllung. Auf diese Weise erkennt die Sensorbox, ob ausreichend Kühlmittel vorhanden ist und der Verdichter korrekt arbeitet.

Die Daten werden über ein Edge-Device zur Filterung und Komprimierung in die Cloud gesendet. Dabei werden je nach Situation vor Ort und Kundenwunsch Verbindungen über Narrow Band IoT (Mobilfunk), per Kabel (Power over Ethernet, PoE) oder kabellos mit einem SmartMesh-IP-Funknetzwerk genutzt. Über eine Cloud-basierte Analytics-Lösung erhält der Servicemanager Zugriff auf die Daten und wird über die zu wartenden Geräte benachrichtigt.

Das Ergebnis: Einfache Wartung und rasche Fehlersuche

Die Lösung von Codestryke ermöglicht die optimale Planung der Routen von Servicetechnikern. Sie erhalten zudem vorab alle notwendigen Informationen über die Arbeit bei Instandhaltung und Reparatur. Die gesamte Wartung der Klimasysteme ist effizienter, eine zeitaufwendige Fehlersuche wird zudem vermieden. Da gleichzeitig die Laufzeiten der Klimaanlagen optimiert werden, ist die Kühlung in Bürogebäuden auch Zeiten intensiver Nutzung der Klimatisierung garantiert.

 

Fragen, Infos oder Anregungen zum Use Case?

Anwender

Anbieter

Jetzt Kontakt aufnehmen