Ing. Madeleine Mickeleit

Berufserfahrung und Vorstellung

„Die industrielle Digitalisierung als Tagesgeschäft“ – Madeleine Mickeleit hat sich nach Ihrem dualem Studium Maschinenbau in ihrer beruflichen Entwicklung aus einem zunächst fachlichen Berufsbild in der Automotive-Aufbauentwicklung in die Digitalisierungswelt hineinentwickelt. Antrieb und Motivation kam dabei aus der Faszination komplexe Sachverhalte in durchgeführten Industrie 4.0 Projekten in der Tiefe zu verstehen und passende Bedarfsträger zu einem erfolgreichen Abschluss zusammenzubringen. „Wie privat so auch beruflich“- Madeleine geht ihrer täglichen Aufgabe mit Leidenschaft nach. Sie liebt es täglich mehr über neue Anbieter, Technologien und Lösungen zu lernen und ihr Wissen so stetig zu erweitern und anwendbar in der Praxis zu gestalten.

„Digitalisierung heißt Mindset“ – In der Digitalisierung bedarf es Mut neue Wege zu gehen, einem Ökosystem-Gedanken, Offenheit etablierte Strukturen neu zu denken. Ein zukunftsgetriebenes Mindset ist neben dem Willen die Digitalisierung als Chance zu begreifen erfolgsentscheidend. Madeleine hat es sich hier zur Aufgabe gesetzt mit positiver Energie in Kombination mit handfester Methodik die Digitalisierung mit Ihren Kunden voran zu treiben.

Der Schwerpunkt ihrer täglichen Arbeit liegt auf dem Bereich Industrial Internet of Things. Dieses herausfordernde Schlüsselkonzept der Industrie 4.0 hat sich Madeleine Mickeleit als Fokus ihrer Karriere gesetzt. Ihr Werdegang durchläuft unter anderem eine erfolgreiche Vertriebstätigkeit bei Siemens MindSphere, die Berufswahl bei Accenture als Digital-Consultant, Aktivitäten als Influencerin und parallel seit Anfang dieses Jahres nun neu – ihre Rolle als Gründerin von „IIoT Use Case“ (iotusecase.com). „Wenn nicht ich – dann kenne ich jemanden“ – Die enge Netzwerkarbeit, Kreativität, Eigeninitiative und Authentizität zieht sich durch ihr Leben und zahlt sich nun aus. Sie versteht es CEOs , Geschäftsführer oder Abteilungsleiter in eine professionelle Diskussion einzubinden und in Talks die Unternehmensbotschaften zu platzieren.

Das Industrial IoT Use Case Format

Etablierten Unternehmen und deren produktgetriebenen Abteilungen fällt es im laufenden Kerngeschäft oft nicht leicht im „fachlichen Tunnelblick über den Tellerrand“ zu schauen. Hier ist vor allem im IIoT-Umfeld vertrieblich ein neuer Ansatz gefragt, um das etablierte Hardware-Geschäft auf die Disruption in bestehenden Marktlogiken und die Gestaltung intelligenter Produkte und Servicedienste auszurichten. Häufig wird jedoch in der Praxis Zeit und Geld durch Unwissenheit über bestehende Lösungen, Schwierigkeiten bei der Implementierung neuer Prozesse oder das fehlende Mindset verloren. Aus ihrer Rolle heraus bietet Madeleine mit ihrem IIoT Use Case Format den Unternehmen die notwendige Sichtbarkeit für umgesetzte Lösungen und Projekte am Markt. Das Format beinhaltet den Podcast, die Use Case Veröffentlichung, das datenbasierte Matchmaking und das digitale Marketing für die technischen Lösungen aus dem Netzwerk. Ein Use Case umfasst umgesetzte Lösungen von Anbietern und Anwendern. Themeninhalte sind bspw. vernetzte Produktionsanlagen, Echtzeit-Kommunikation zwischen Maschinen, digitale Plattformen, Ökosysteme, 5G Technologie, künstliche Intelligenz, aber auch Themen rund um Menschen und Kultur. Dieses Format ist in Deutschland einzigartig.

Gemeinsam mit dem Team und dem Netzwerk stärkt und teilt Madeleine Mickeleit Know-how für das industrielle Internet der Dinge, um Potentiale für die deutsche und europäische Industrie transparent zu gestalten und in der Praxis anwendbar zu machen. Entscheider-Positionen, Fachabteilungen oder Digitalisierungsbeauftragte nutzen die Informationen für eine mögliche Kaufentscheidung, die Wahl eines Anbieters und bleiben „up-to-date“ zu neuen Trends und Lösungen.

Ende 2019 ist Madeleine gestartet – nun will sie das Projekt skalieren und die bisher sehr erfolgreichen Ansätze ausbauen. Im IIoT Use Case Netzwerk sind bereits 42 namenhafte Partner, 650 Hörer des Podcasts nach nur 3 Monaten und Social Selling-Posts mit 12.200 Reichweite mit entsprechend positivem Feedback. Aktuell befindet sie sich mit dem Team in der Ausbauphase und stemmt die täglichen monetären Aufwände und die bisher sehr erfolgreichen Ansätze durch das Netzwerk.

Industrial IoT Leadership und Mindset

„Einfach machen, Fokus halten und Neudenken“ – Madeleine Mickeleit hat Eigeninitiative bewiesen und neben der Vollzeitbeschäftigung Anfang des Jahres 2020 die Entscheidung getroffen, anhand der vorherrschenden Problemstellungen am Markt ihrer Unternehmensvision zu folgen. Zunächst startete sie mit dem technologischen Nischen-Podcast „IIoT Use Case“, welcher sich durch aktive Nachfrage zu einem ganzheitlichen Format und dem heutigen Netzwerk aus 42 namhafter Partner entwickelt hat. Sie hat im kooperativen Miteinander die Anfragen und Impulse vom Markt aufgenommen und ein Geschäftsmodell entwickelt, welches nun die Aufwände und Ausbaumöglichkeiten des gesamten Projekts trägt. Das Networking, die iterative Feedbackkultur und Kompetenz zahlen sich mittlerweile also in echten Kennziffern aus. Sie schöpft aus ihren Ressourcen an Innovations- und Veränderungskompetenz, welches gleichzeitig ihre grundlegende intrinsische Motivation zum Vorantreiben dieses Projekts darstellt.

In heterogenen IT und OT (Automatisierungstechnologie) Welt begeistert sie authentisch sowohl Fachabteilungen als auch Geschäftsführer. Sie fördert Lernkurven der vielschichtigen industriellen IoT Welt, um Mehrwerte von Cloud-Anwendungen in der deutschen und europäischen Industrie greifbar zu gestalten. So erweitert Madeleine mit ihrem aufgeschlossenen Charakter, dem richtigen Mindset und einer guten Portion Kreativität die Perspektivenvielfalt bei komplexen Aufgabenstellungen. Sie genießt eine hohe Akzeptanz bei etablierten mittelständischen Firmen, mit denen sie bspw. Events gestaltet, Fachartikel in Zeitschriften verfasst oder Matchmaking zu Digitalisierungsprojekten betreibt. Sie bringt ihr notwendiges Expertenwissen rund um den IoT-Technologie-Stack, die Anbieter und Anwender am Markt, sowie deren Befindlichkeiten und Zielstellungen mit. Damit hilft sie vor allem auch den mittelständischen Firmen auf dem Weg nachhaltig wettbewerbsfähig zu bleiben und gestaltet die Zukunft der Unternehmen mit.