Podcast | Blog

Folge 22 | Mehrwerte für den Instandhalter am produktiven Einsatz in der Flachstahlproduktion und agile Pay per Use Modelle der fahrerlosen Transportsysteme | SEW Eurodrives

Apple

Jetzt reinhören

Spotify

Jetzt reinhören

Google

Jetzt reinhören

Overcast

Jetzt reinhören

Addict

Jetzt reinhören

Mehr

Jetzt reinhören

Folge 22 | Instandhaltung | Schwingungen | Industriegetriebe - SEW Eurodrives

 

Endecken Sie die Use Cases aus der Folge 22

Folgenzusammenfassung

In dieser Folge spreche ich mit Peter Sürig und Tamiem Badawi von SEW Eurodrives über die Mehrwerte einer vorbeugenden bzw. vorausschauenden Instandhaltung. Durch eine Schwingungs- Lager und Verzahnungsüberwachung erklärt Peter die Funktionsweise von Predictive Maintenance am Beispiel der Cloud-Lösung DriveRadar. Im Anschluss führt Peter einen Use Case aus der Lebensmittelindustrie an, um uns den Mehrwert von selbstfahrenden Transportsystemen näher zu bringen.

Diejenigen die aus der Industrie kommen kennen SEW sicherlich als etablierte Marke und deutschen Hersteller von Antriebstechnik. Das Unternehmen mit rund 18.000 Mitarbeitern erzielt einen Umsatz von 3,3 Mrd Euro am Markt.

Zunächst spreche ich mit Tamiem über seinen Fachbereich, die Industriegetriebe, die häufig in Krananlagen, Brücken, Schleusen oder bei Förderbändern zum Einsatz kommen – also überall wo hohe Leistungen benötigt werden.

Er hat uns einen spannenden Use Case seines Kunden der Wuppermann AG mitgebracht – Diese stellen Flachstahlprodukte (Coils) her und es geht hier um die Rolle des Instandhalters – dieser überwach den Anlagenbetrieb einer sog. Bandzuganlage. Wir beantworten hier die Frage: Was ist der Mehrwert für den Instandhalter eine cloudbasierte Lösung zur Lager und Verzahnungsüberwachung einzusetzen – und wie sieht diese genau aus?

Dann springen wir in das zweite spannende Thema von Peter den Autonome Flurförderfahrzeugen (FTS) – diese gibt es ja schon lange am Markt, aber jetzt mit neuen Ansätzen durch zusätzliche Daten und neue Technologien – wir sprechen zu einem Use Case aus der Lebensmittelindustrie und wie dieser bei anziehendem Geschäft das Fahrerlose Transportsystem als Pay per Use Modell beziehen kann – clever abgerechnet nach Gewicht, Fahrstrecke, Anzahl der Aufträge etc.

Interviewpartner

Die SEW-Firmengruppe mit dem Hauptsitz im badischen Bruchsal und weltweit über 18.000 Mitarbeitern ist einer der Weltmarktführer auf dem Gebiet der Antriebstechnik/Antriebsautomatisierung. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum qualifizierter Produkte, Lösungen und Dienstleistungen. Vom Einzelantrieb bis hin zu kompletten Antriebssystemen bietet SEW-EURODRIVE anwenderspezifische Komplettlösungen durch ein umfassendes Baukastensystem elektromechanischer Komponenten, elektronische Drehzahlregelsysteme und computergestützte Berechnungsprogramme. 17 Fertigungswerke und 81 DriveTechnologyCenter in 52 Ländern bieten globale Präsenz, besten Service und schnelle Verfügbarkeit. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von > 3,3 Mrd. Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
18 + 19 =